In der ARZTPRAXIS AM MICHEL wird ab Dienstag, 6. April mit den Impfungen gegen das Virus SARS-CoV-2 begonnen. Der Impfstoff reicht anfangs nicht für alle – es werden daher Menschen mit besonders hohem Risiko zuerst geimpft.

“Es gibt in der Medizin keine wirksamere Prävention als eine Impfung. Daher empfehle ich allen – sobald der Impfstoff in ausreichender Menge da ist – diese Chance zu nutzen.” – Dr. med. N. Bettina Heitmann

Allgemeine Informationen

Die Impfung gegen das Coronavirus ist freiwillig. Wir empfehlen jedoch jedem, sich impfen zu lassen, um sich vor einer Corona-Erkrankung zu schützen. Mit einer Impfung verringert sich zudem das Risiko, das Corona-Virus weiterzugeben. Damit helfen Sie sich, Ihren Angehörigen und den Menschen in Ihrer Umgebung. Für einen wirksamen Schutz ist bei den absehbar verfügbaren Impfstoffen eine zweimalige Impfung im Abstand von 6 bzw. 12 Wochen erforderlich.

Die Art des Impfstoffes (BioNTech/Pfizer, AstraZeneca, Moderna, etc.) richtet sich nach der Verfügbarkeit und kann nicht frei gewählt werden.

Die wichtigsten Informationen im Überblick (Stand: 25. März 2021)

Für die Impfung wird zunächst der mRNA-Impfstoff von BioNTech/Pfizer zur Verfügung stehen. Später sollen weitere Impfstoffe wie z.B. der Vektorimpfstoff COVID-19-Vaccine von AstraZeneca hinzukommen. Der verwendete Impfstoff richtet sich nach der Verfügbarkeit und kann nicht frei gewählt werden.

Die Sozialbehörde der Stadt Hamburg gibt die Impfpriorisieung unserer Patienten vor. Ihre persönliche Impfberechtigung prüfen Sie vor der Registrierung zur Impfung unter www.hamburg.de/corona-impfung/.

Die ARZTPRAXIS AM MICHEL führt keine Warteliste für noch nicht Impfberechtigte.

Die ARZTPRAXIS AM MICHEL spricht keine Einladungen zu Impfungen aus.

Bitte sehen Sie von Anfragen zur Registrierung und Terminvergabe ab.

Patienten der ARZTPRAXIS AM MICHEL, welche nach den aktuellen Kriterien (www.hamburg.de/corona-impfung/) zweifelsfrei impfberechtigt sind, können sich online registrieren und im Anschluss einen Termin buchen. Die Terminbestätigung erfolgt durch die ARZTPRAXIS AM MICHEL per E-Mail.

Sollten Sie Fragen oder Klärungsbedarf zu Ihrer persönlichen Impfberechtigung haben, besteht die Möglichkeit, sich per E-Mail an die Clearingstelle der Sozialbehörde Hamburg zu wenden: corona-impfung@soziales.hamburg.de.

Registrierung und Terminvereinbarung für die Impfungen

Bitte nutzen Sie hierfür das Online-Registrierungs- und Terminvereinbarungssystem der ARZTPRAXIS AM MICHEL:

  1. Selbst-Check der persönlichen Impfberechtigung unter www.hamburg.de/corona-impfung/
  2. Registrierung
  3. Terminvereinbarung
  4. Bestätigung des Impftermins durch die ARZTPRAXIS MICHEL per E-Mail

Zunächst informieren Sie sich selbst, ob Sie bereits an der Reihe sind unter www.hamburg.de/corona-impfung/. Wenn Sie nach den Kriterien der aktuellen Impfpriorisierung der Sozialbehörde Hamburg zweifelsfrei impfberechtigt sind, registrieren Sie sich online auf unserer Webseite. Der Impftermin wird durch die ARZTPRAXIS AM MICHEL per E-Mail bestätigt.

  • Termine können sich aufgrund der knappen Verfügbarkeit der Impfstoffe und Änderungen der Impfpriorisierung kurzfristig ändern oder widerrufen werden, wenn die Impfberechtigung unzutreffend ist.

  • Eine weitere Kontaktaufnahme vor dem Impftermin ist nicht erforderlich. Bitte verzichten Sie auf Nachfragen, da dies die Kapazitäten der ARZTPRAXIS AM MICHEL belastet und zu Verzögerungen im Ablauf der Impfungen führt.

Jetzt registrieren

Ablauf der Impfungen

Sie kommen bitte rechtzeitig zum bestätigten Impftermin in die ARZTPRAXIS AM MICHEL.

Unsere Ärztinnen informieren über die Impfung. Anschließend wird die Impfung durchgeführt. Nach der Impfung verbleiben Sie noch rund 15 bis 30 min in der ARZTPRAXIS AM MICHEL und erhalten anschließend den Termin für die Zweitimpfung.

Die Coronaschutzimpfung wird, wie jede andere Impfung auch, im Impfausweis oder in einer Impfbescheinigung dokumentiert.

  • Bitte bringen Sie Ihren Impfausweis (sofern vorhanden) und Ihre Krankenversichertenkarte mit.

Kosten der Impfungen

Die Impfung ist für die Patienten kostenlos – unabhängig vom Versicherungsstatus. Die Kosten für den Impfstoff übernimmt der Bund. Die Länder tragen, gemeinsam mit der gesetzlichen Krankenversicherung und der privaten Krankenversicherung, die Kosten der Impfung.

Nebenwirkungen

In den bisherigen klinischen Studien mit insgesamt mehreren zehntausend Studienteilnehmerinnen und Studienteilnehmern wurden aktuell keine schwerwiegenden Begleiterscheinungen zur Impfung bekannt (Stand: 28.12.2020). Leichte Autoimmunreaktionen, wie beispielsweise ein kurzfristiges körperliches Unwohlsein, können jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Vor der Impfung wird jeder Patient von unseren Ärztinnen beraten, um die individuellen Risiken einzuschätzen und eine sichere Impfung zu garantieren.

Weitere Informationen